Vitalheide - Oase der Ruhe

Jod-Sole-Therme Bad Bevensen

Bad Bevensen ist das einzige Thermalheilbad der Lüneburger Heide. Die Jod-Sole-Therme und die ausgewiesene medizinische Kompetenz  machen den Kurort zum Kern des heilsamen und aktivierenden Gesundheits- und Wellnessangebotes in der Vitalheide. In der Jod-Sole-Therme erwartet Sie ein vielfältiges Wellness- und Gesundheitsangebot auch unter freiem Himmel.

Die ca. 15 Hektar große Klein Bünstorfer Heide freut sich auf Ihren Besuch. Ob Kutschfahrt, Spaziergang oder ein Besuch bei der Schäferin – Erholung und Entspannung sind Ihnen hier sicher!

hier geht's zur Therme

Kneippkurort Bad Bodenteich

Bad Bodenteich kombiniert die Naturheilverfahren nach Sebastian Kneipp und Johann Schroth mit Mittelalter-Events rund um die Burg Bodenteich zu einem entspannenden Erholungsurlaub.

Burg in Bad Bodenteich

Gesundheit – Wohlbefinden – Erholung

Zu Fuß durch die Lüneburger Heide

Neben den 45 Rundstrecken des Nordic Walking & Fitness Parks lässt sich die Vitalheide auf zahllosen ausgeschilderten Wanderwegen erkunden. Entlang der Hardau führt z. B. der „Wassererlebnispfad“ 53 Kilometer weit von Hösseringen über Suderburg und Holxen nach Uelzen. Er macht auch Kindern Riesenspaß und lässt sich in vier Rundwegen wandern.

Am Museumsdorf Hösseringen beginnt der „Waldgeschichtspfad Schooten“. Er führt ca. drei Kilometer durch einen Mischwald mit alten Buchen beständen.

Bohlsen und Böddenstedt im Suderburger Land sind die „Golddörfer“ unserer Heideregion aus dem Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden / Unser Dorf hat Zukunft“. Ab der Gaststätte in Bohlsen führt deshalb ein 12,7 Kilometer langer, ausgeschilderter „Golddörfer Wanderweg“ als Rundstrecke über Bohlsen und Böddenstedt durch wunderschöne Landschaft.

Besinnungswege

Drei „Wege der Besinnung“ sind in der Tradition von Pilgerwegen mit Start bzw. Ziel am Kloster Ebstorf angelegt.

Der „Auferstehungsweg“ führt über 13 Stationen von Hanstedt 4,2 Kilometer weit nach Kloster Ebstorf. Dort beginnt der 5,8 Kilometer lange „Schöpfungsweg“ mit neun Stationen in Wald und Feldmark zum Arboretum in Melzingen. An den Stationen beider Wege wollen abstrakte Bilder des 2008 verstorbenen Künstlers Werner Steinbrecher sowie Zitate zum Nachdenken oder Gespräch über Leben und Glauben anregen.

Der „Inspirationsweg“ führt über 7,5 Kilometer vom Kloster Ebstorf zurück nach Hanstedt I. Die 15 farbenfrohen Bilder und ambitionierte Texte der Malerin Frauke Thein, Bibelzitate und Psalmen wollen zum Nachdenken über Stationen und Situationen im Leben inspirieren.